Kilian – oder: Mein erstes Mal 2.0

Ich trieb mich mal wieder gedankenverloren bei Tinder rum, als ich ein bekanntes Gesicht erblickte: Kilian.
Kilian lernte ich vor knapp 10 Jahren auf einer Hausparty kennen.
Ich verknallte mich in der ersten Sekunde in ihn und eine Woche später wurden wir ein Paar.
Ich war jung, verliebt und unerfahren und mir war klar, dass Kilian mein Erster werden sollte.
Ein Jahr später zerbrach unsere Beziehung und ich trauerte ihm noch Jahre später hinterher.
Ich wusste das Kilian seit längerer Zeit in einer Beziehung war und deshalb war ich ziemlich überrascht, ihn auf Tinder zu sehen.
Trotzdem siegte die Neugier und ich wischte nach rechts, er hatte mich wohl auch wiedererkannt, denn wir matchten nicht nur, sondern ich bekam auch prompt eine Nachricht von ihm.
Er war wohl relativ frisch getrennt und wollte Tinder mal ausprobieren und ich war, nach eigener Aussage, die erste Frau die ihm angezeigt wurde.
Wir schrieben noch ein wenig über die alten Zeiten und wechselten relativ schnell zu Whatsapp.
Einen Tag später lud mich Kilian zu sich Nachhause ein, ich war gespannt was er die letzten zehn Jahre so erlebt hatte und sagte zu.
Kilian war immer noch ein bildhübscher Junge, aber leider nicht unbedingt die hellste Kerze auf der Torte.
Dennoch mochte ich ihn als Mensch wirklich sehr gerne und so hörte ich ihm aufmerksam zu, als er mir von seinem Liebeskummer erzählte.
Seine Beziehung bestand in den letzten Monaten eher aus Streit statt aus Sex und irgendwie wirkte Kilian für mich wie ein kleiner Welpe, dem ich einen Gefallen tun wollte.
Zehn Jahre später würde ich diejenige sein, die ihn entjungfern und zurück ins Leben ficken würde.
Der Sex mit ihm war leider katastrophal und überhaupt nicht so gut wie in meiner Erinnerung.
Sein bestes Stück schien über die Jahre geschrumpft zu sein und ich fragte mich, wie so etwas mir damals solche Schmerzen bereiten konnte.
Mich verwunderte die Tatsache, dass ich mich charakterlich so sehr verändert hatte und er scheinbar immer noch auf dem Stand von vor zehn Jahren war.
Den ganzen Liebeskummer, den ich wegen Kilian hatte schien mir plötzlich so unfassbar lächerlich.
Als ich dann schließlich nicht zum Orgasmus kam und er mich fragte was denn mit mir „da unten“ nicht stimmen würde, beschloss ich mich wieder der Gegenwart zuzuwenden und meinem Sechszehnjährigem-Ich ein für alle Mal den Rücken zuzukehren.

Advertisements