Heiko – oder: Der alleinerziehende Vater, der gar nicht so alleinerziehend war

Heiko lernte ich, wie konnte es anders sein, über Tinder kennen.
Ich weiss nicht genau, wieso ich nach rechts swipte, optisch gesehen entsprach er nicht wirklich meinem Typ, aber er sah aus wie ein Mann mit dem man lachen konnte.
Und Humor war mir in Sachen Liebe wichtiger als gutes Aussehen.
Heiko war Anfang 30, gerade in meine Stadt gezogen und hatte, wie konnte es anders sein ein Startup gegründet, wo er langweilige Handyhüllen hipstermäßig umgestaltete.
Als wir das erste Mal telefonierten, erwähnte er ganz beiläufig, dass er einen vierjährigen Sohn hatte und ich war total abgeturnt.
Nicht das ich Kinder hasste, aber ich wollte nicht zwingend etwas mit ihnen zu tun haben.
Und deshalb fasste ich nach dem Telefonat den Entschluss Heiko nicht zu treffen, was meine Freundinnen durchaus begrüßten.
Trotzdem schrieben und telefonierten wir weiter und er gefiel mir immer besser.
Seine Stimme klang immer so, als wäre er unentwegt high und das fand ich überaus sexy.
Als er mich spontan nach einem Treffen fragte, dachte ich gar nicht mehr an sein Kind, sondern nur an seine sympathische Art und sagte zu.
Eine Stunde später bereute ich es allerdings schon wieder, denn Heiko sah überhaupt nicht so aus wie auf seinen Fotos und als ich ihm ins Gesicht schaute, wollte ich eigentlich nur noch weg.
Tat ich aber nicht…
Wir gingen in eine Bar und das Licht dort, besserte meine Laune nicht wirklich, denn nun sah ich genau was mich an Heiko so störte…
Wenn ein Typ auf Tinder keine Zähne zeigt, dann könnte es vielleicht daran liegen, dass er entweder nicht gerne lächelt oder, wie im Falle von Heiko, nicht wirklich schöne Zähne hat.
Es war nicht so, dass Heikos Zähne ungepflegt waren, sie waren halt nur sehr lückenhaft und ich bin mir sicher, dass zwischen jeder Lücke noch ein Zahn gepasst hätte.
Ausserdem konnte ich mich nicht wirklich auf das Gespräch konzentrieren, denn der Knopf von seinem Hemd war die ganze Zeit über offen und ich konnte den Hauch seines leicht hervorstehenden und behaarten Bauches erkennen.
Er sprach sehr laut und sehr gestikulierend, so dass wir schon bald die Aufmerksamkeit der gesamten Bar hatten.
Die einzige Möglichkeit um dieses Horrordate zu überstehen, war eine Menge Alkohol, die mich letztendlich in seine Wohnung führte.
Dieser Mann musste unheimlich viele Handyhüllen verkauft haben um sich so eine Wohnung leisten zu können.
Von seiner Terrasse aus, hatte man einen wundervollen Blick auf die Stadt und ich weiss nicht ob es an der Wohnung, dem Wein oder den Komplimenten lag, aber ehe ich mich versah, steckte seine Zunge in meinem Mund.
Ich hatte in meinem ganzen Leben noch nie einen so unfassbar schlechten Kuss, seine Zunge bohrte sich in meinen Mund, als würde er da drinnen nach einem Schatz suchen und er verteilte seinen Speichel großzügig darin.
Eine Minute länger und ich hätte mich übergeben müssen, deshalb unterbrach ich was immer er auch gerade versucht hatte, und ging auf die Toilette.
Da ich Angst hatte, dass Heiko meinen Mund wieder mit seiner Zunge malträtieren würde, blieb ich eine Weile im Bad und schaute mich um.
Als ich die Schubladen öffnete, kamen mir eine Reihe von Produkten entgegen, die nur von einer Frau stammen könnten.
Natürlich ist mir bewusst, dass  eine Vielzahl von Männern auf Tinder in einer Beziehung ist und den schnellen Kick oder Fick suchen, wenn die Frau mal nicht in der Stadt ist und obwohl Heiko nicht wirklich mein Traumprinz war, war ich gekränkt.
Ich ging wieder raus, wo Heiko mich schon in Empfang nahm um mich in die Arme zu schliessen und mir seine Zunge in den Rachen zu rammen.
Heiko roch nach altem Schweiss und ich wollte nur noch weg…
Bevor ich mir ein Taxi rufen wollte, fragte er allerdings noch höflich ob ich ihm noch einen blasen könnte.
„Heiko, für diesen Abend hatte ich schon einen widerlichen Körperteil von dir im Mund.“

Advertisements